Nachruf

Walter Regli, Dr.med.vet. FVH FVH

*8.10.1964  †23.9.2018

Aufgewachsen ist Walter Regli in Willisau LU, wo er am 8. Okt. 1964 als jüngstes von fünf Kindern des Tierarztehepaares Kurt und Frieda Regli geboren wurde. 1984 hat er im Gymnasium in Sursee LU die Matura Typus B erlangt. Danach hat er in Basel und Zürich Veterinärmedizin studiert, 1990 das Staatsexamen abgelegt und 1993 seine Dissertation in der Arbeitsgruppe für Umwelthygiene der Universität Zürich abgeschlossen.

Als Stipendiat des Nationalfonds verbrachte er von 1994 bis 1996 ein Post doctoral Fellowship an der School of Biological Sciences der University of Auckland, New Zealand. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz war er von 1996 bis 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe (IVI) in Mittelhäusern BE und von 1998 bis 2000 am Institut für medizinische und molekulare Diagnostik AG (IMD) in Zürich.

Zur Jahrtausendwende wechselte Walter Regli zunächst als Mitarbeiter und später stellvertretender Laborleiter zur DIAVET Labor AG in Bäch SZ. Danach übernahm er 2007 für einige Monate die Leitung der Graeub Labor in Bern.

Sein Lebenswerk baute Walter Regli ab September 2007 mit dem «labor-zentral.ch, AG für Veterinärmedizinische Diagnostik» in Geuensee LU auf, dem er als Gründer und Laborleiter mit Herzblut und als innovativer und unermüdlicher Schaffer bis zuletzt vorstand.

Die beiden Spezialistentitel FVH für Labor- und Grundlagenmedizin sowie für veterinärmedizinisch-mikrobiologische Analytik, die er 2001, bzw. 2008 erlangt hat, bezeugen Walter Reglis hohe fachliche Kompetenz. Er hat sich aber auch standespolitisch sehr engagiert: Von 2005 bis 2009 als Vorstandsmitglied der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST, sowie von 2001 bis 2007 als Vorstandsmitglied der Schweizerischen Vereinigung der Veterinär-Labordiagnostiker SVVLD. Daneben war er langjähriges Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Mikrobiologie SGM, der Schweizerischen Vereinigung für Schweinemedizin SVSM und der Gesellschaft Zentralschweizer Tierärzte GZST. An den diesjährigen Schweizer Tierärztetagen hatte er als Referent aktiv mitgewirkt und war wie immer durch sein Team an der Industrie-Ausstellung präsent. Sein Beziehungsnetz reichte bis ins Bundeshaus, wo er mit Nationalrat Leo Müller einen aktiven Verfechter der Anliegen der Tierärzteschaft gewinnen konnte.

Walter Regli war ein fast unendlich fleissiger und erfolgreicher Macher, den seine Kollegen und Kolleginnen und Mitarbeitenden für seine Loyalität und seinen respektvollen, ruhigen und immer freundlichen Umgang sehr geschätzt haben. Durch seine Bescheidenheit hat er sich selbst immer in den Hintergrund gestellt, seine Sorge im Privaten galt ganz seiner Tochter Rebecca.

 

Wir sind bestürzt und traurig über die Nachricht von Walter’s Tod. Am Sonntag, den 23. September 2018 ist er in seinen geliebten Bergen, auf einer Tour in den Urner Alpen, verunglückt. Wir verlieren mit ihm einen versierten Mikrobiologen, einen hochengagierten Standespolitiker, einen nimmermüden, loyalen Mitstreiter, einen wunderbaren Laborkollegen, geschätzten Gesprächspartner und einen lieben Freund. Seinen Angehörigen entbieten wir unser tief empfundenes Beileid und wir werden unserem viel zu früh verstorbenen Freund und Kollegen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Der Vorstand der Schweizerischen Vereinigung für Veterinär-Labordiagostik SVVLD

 

Comments